Allgemeines

SPD hilft unbürokratisch!

Im Rahmen der Ortsbegehung von Poggenhagen wurden die Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger interessiert aufgenommen und es wurde kurzfristige Unterstützung zugesagt. Hier das Ergebnis (Quelle: Schaumburger Zeitung):

Endlich: Betongosse und zwei Gullys in der Uferstraße

Poggenhagen (la). Beim jährlichen Dorfgemeinschaftsfest haben die Poggenhäger in diesem Jahr einen ganz besonderen Grund zu feiern. Der Rand der Uferstraße wurde endlich befestigt und damit gibt es bei Regenwetter keine Seenlandschaft mehr auf der Straße.

„Sieben Jahre lang hat mein Vorgänger, Thorsten Kuhlmann, darum gekämpft, dass der Straßenrand mit einer Drainage ausgestattet und befestigt wird und immer wieder wurde er von der Gemeinde vertröstet. Jetzt haben wir sogar eine Betongosse und zwei zusätzliche Gullys bekommen“, freut sich Ortsvorsteherin Ulrike Frey.

In der Uferstraße stand bislang bei stärkerem oder länger anhaltendem Regen das Wasser. Vor allem aus der kleinen Senke im vorderen Bereich der Straße floss nichts ab. „Das war eine richtige kleine Seenlandschaft und selbst für Autofahrer nicht witzig, dort hindurch zu fahren. Im Winter fror der Bereich und war eine einzige gefährliche Eisfläche“, erklärte Ulrike Frey.

Geplant war zunächst, eine Drainage im Seitenbereich zu verlegen und den Straßenrand dann mit Schotter und Splitt zu befestigen. „Das hätte aber jedes Jahr ausgebessert werden müssen“, so Ulrike Frey und daher habe die Gemeinde schließlich beschlossen, eine richtige Gosse zu bauen, die am Ende durch Eigenleistungen des Bauhofes nicht wesentlich teurer geworden ist.

„Hier wurden jetzt endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Wir sind alle total begeistert von der ordentlichen Gosse und danken der Gemeinde“, sagte die Poggenhäger Ortsvorsteherin.

Am Samstag, 17. Juli, ab 19 Uhr feiern die Poggenhäger und Freunde des kleinen Ortes ein Garten- und Lichterfest bei Horst Buddensieck in der Poggenhagener Straße 3. „Da wird die Uferstraße endlich mal ein positives Thema sein“, freut sich Ulrike Frey.